Mi
16.09.20

Das sind die digitalen Medientage München 2020

von Petra Schwegler unter Netzwelt, Radio, TV

Das Corona-Jahr prägt die 34. Medientage München: Konferenz und Expo ziehen vom 24. bis 30. Oktober 2020 erstmals in den virtuellen Raum! Dort präsentiert das Team um Medien.Bayern-Geschäftsführer Stefan Sutor über sieben Tage hinweg Live-Videos, Diskussionen, Masterclasses oder auch Networking Sessions – inklusive der klassischen Themen-Gipfel. Die Konferenz stellt sich inhaltlich breiter auf, Top-Speakerinnen und […]

Do
03.09.20

Online-Audio-Monitor 2020: Smartphone und Podcast prägen die Nutzung

von Petra Schwegler unter Netzwelt, Radio

Der Corona-Lockdown hat den Trend zu Online Audio verstärkt: Mehr als 70 Prozent oder 50 Millionen Menschen in Deutschland nutzen laut dem Online-Audio-Monitor 2020 inzwischen regelmäßig Webradio sowie Audio-On-Demand-Angebote. Das sind 6,1 Millionen Hörerinnen und Hörer mehr als 2019.

Di
25.08.20

IFA und Gamescom (fast) ohne Publikum – Wie geht das?

von Wolfgang Scheidt unter Netzwelt, Radio, TV

IFA und gamescom 2020 können Corona-bedingt keine Publikumsevents sein. Während das weltweit größte Event rund um Computer- und Videospiele ganz auf digitale Füße gestellt wird, wagt die IFA Special Edition 2020 den Spagat zwischen Vor-Ort-Veranstaltungen und einer virtuellen Verlängerung. Wohl wissend: Digitale Angebote können das Festival-Feeling nicht ersetzen. 

Di
18.08.20

5 Jahre Media Lab Bayern: Startup-Förderung geht in die achte Runde

von Christian Simon unter Netzwelt

44 Medien-Startups sind vom Media Lab Bayern bereits gefördert worden. Nun geht das Programm „Media Startup Fellowhip“ in die achte Runde und das Lab feiert 2020 seinen fünften Geburtstag. Bis zu 50.000 Euro Fördersumme ist nicht der einzige Grund, sich für das #Batch8 zu bewerben. Und das Fellowship ist auch nicht das einzige Programm der Innovationsschmiede Media Lab Bayern.

Do
30.07.20

Serienboom: Gute Auftragslage für Synchronstudios

von Lisa Priller Gebhardt unter TV

Serien-Nachschub ist stärker gefragt denn je. Doch Streaming-Fans müssen sich in Geduld üben, denn es gibt im Moment bei den Synchronisationsarbeiten einen regelrechten Stau. Vor allem bei Netflix-Produktionen fehlt die deutsche Tonspur, weil manche Studios coronabedingt schließen mussten. Stephan Kleinschmidt, Inhaber des Münchner Synchronstudios Speeech, über die wachsende Nachfrage, ausgefeilte Geheimhaltungsklauseln und darüber, was eine gute Synchronisation ausmacht.

Ältere Blog Einträge