Bettina Pregel

Bettina Pregel

Bettina Pregel ist gelernte Redakteurin und PR-Fachfrau, die seit 1996 in der Kommunikationsabteilung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien arbeitet. Dort ist sie stv. Pressesprecherin und außerdem für die Social Media-Aktivitäten der BLM verantwortlich. Nach einem Magisterstudium der Germanistik, Geschichte und Kommunikationswissenschaften hat sie als Redakteurin verschiedene journalistische Stationen in Fachzeitschriften und bei einer Lokalzeitung durchlaufen. Mit Zusatzausbildungen als PR-Beraterin und Social Media Managerin (BAW-Abschluss) hat sie ihre berufliche Qualifikation erweitert.

Alle Beiträge dieses Autors:

Di
08.08.17

„Eine Aufgabe, der ich mich mit Herz und Verstand stelle“ – BLM-Medienratsvorsitzender Walter Keilbart im Gespräch

von Bettina Pregel unter Inside

Jugendschutz und medienpädagogische Aufklärungsarbeit sind ihm ein wichtiges Anliegen, genauso wie die regionale Berichterstattung und Ausbildungsangebote für den Mediennachwuchs. Blmplus hat den neuen Vorsitzenden des Medienrates der BLM, Walter Keilbart, nach  100 Tagen im Amt gefragt, welche Schwerpunkte er setzen will. Seiner neuen Aufgabe möchte er sich mit Herz und Verstand stellen.

 

Zur Person:

Walter Keilbart gehört dem Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) seit 2001 an. Er ist von den Industrie- und Handelskammern in den Medienrat entsandt worden. 2007 wurde er Vorsitzender des Fernsehausschusses im Medienrat. Der Jurist ist seit 1998 Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau. Zu seinen weiteren Ämtern gehört u.a. der stv. Vorstandsvorsitz beim Ostbaye­rischen Technologie-Transfer-Instituts OTTI.

Do
08.06.17

Online fernsehen – Worauf Eltern achten sollten

von Bettina Pregel unter Medienkompetenz, TV

Aus: FLIMMO-Ausgabe Nr. 2 2017, bearbeitet und gekürzt. Mutter und Tochter verfolgen „Gilmore Girls“ bei Netflix, Papa fiebert beim Sportsender auf dem Laptop mit, Sohnemann schaut Gronkh auf YouTube und die jüngste Tochter hat auf dem Tablet-PC ihren Spaß mit der Pettersson und Findus-App. Der Medienalltag von Familien hat sich in den letzten Jahren grundlegend […]

Di
23.05.17

Herausforderungen der Krisenberichterstattung – ein Gespräch mit Stefan Leifert und Marcus da Gloria Martins

von Bettina Pregel unter Jugendschutz, Medienkompetenz

Die Whatsapp-Kommunikation in Krisen und Katastrophen könne aufgrund ihrer Emotionalität leicht zu einem Zerrbild der Realität führen, warnt der Münchner Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins. In der Flut von Schreckensbildern als Journalist die Ruhe zu bewahren und Standards wie die Verifizierung der Quellen zu beachten, ist die Maxime für ZDF-Korrespondent Dr. Stefan Leifert. Beide haben am 10. Mai im Rahmen der BLM-Fachtagung Jugendschutz und Nutzerkompetenz „Bilder, die Angst machen“ aus der Praxis berichtet. blmplus hat sie nach den Herausforderungen der Krisenberichterstattung auf Seiten der Journalisten und der Kommunikatoren gefragt.

Mehr Informationen zur BLM-Fachtagung „Bilder, die Angst machen – Katastrophen und Krisen in den Medien“ wie den Impulsvortrag von Dr. Stefan Leifert finden Sie hier.

 

Di
16.05.17

Bilder, die Angst machen – Medienpsychologe Frank Schwab zur Wirkung von Krisenberichterstattung

von Bettina Pregel unter Jugendschutz, Medienkompetenz

Die Krisenberichterstattung in den Medien steht häufig in der Kritik. Die Katstrophenbilder, die gezeigt werden, können bei Kindern und Jugendlichen Ängste auslösen, müssen es aber nicht unbedingt, sagt Medienpsychologe Prof. Dr. Frank Schwab. Angstauslösende Momente gebe es auf vielen Ebenen. Sein Rat an Eltern: Darüber reden ist nicht immer Gold, manchmal ist Zuhören auch besser. Der Wissenschaftler aus Würzburg sprach auf der 3. Fachtagung Jugendschutz und Nutzerkompetenz  am 10. Mai in der BLM über die Wirkung von Krisenberichterstattung. Das Thema der gut besuchten Tagung: „Bilder, die Angst machen – Katastrophen und Krisen in den Medien.“

Mehr Informationen zur Tagung gibt es auf unserer Veranstaltungsplattform www.medienpuls-bayern.de.

Di
04.04.17

Wahlmanipulation durch Algorithmen? Katharina Zweig hält dagegen

von Bettina Pregel unter Netzwelt

Die Informatikerin Prof. Dr. A. Katharina Zweig erwartet keine Wahlmanipulation durch Algorithmen, so ihre Prognose beim BLM-Forum „Fake News, Social Bots & Co: (Soziale) Medien und Wahlen“ am 29. März 2017.  Anschuldigungen, dass Firmen wie Google und Facebook im US-Wahlkampf durch Algorithmen manipuliert hätten, „halten dem Faktencheck nicht stand“. Das Statement der Mitgründerin von Algorithm Watch zum Einfluss von Algorithmen auf Wahlen ist der dritte Beitrag in der Reihe zu „Soziale Medien und Wahlen“.

Veranstaltungshinweis:

Den Vortrag von Prof. Dr. Katharína A. Zweig und Fotos vom BLM-Forum sowie Presseberichte finden Sie unter www.medienpuls-bayern.de.

Mehr Blog Einträge anzeigen