Elena Lorscheid

Elena Lorscheid arbeitet im Bereich Kommunikation und Medienwirtschaft der BLM.

Alle Beiträge dieses Autors:

Di
05.02.19

Braucht unsere Gesellschaft eine digitale Ethik? 3 Fragen an Prof. Johanna Haberer

von Elena Lorscheid unter Netzwelt

Johanna Haberer ist Professorin für Christliche Publizistik und Mitglied des Medienrats der BLM. Wir haben sie gefragt, ob unsere Gesellschaft eine digitale Ethik braucht und welche Bedeutung ein Gremium wie der Medienrat dabei erhält.

Mi
23.01.19

„Digitale Bildung muss man erst lernen“ – Videobloggerin Lisa Ruhfus im Interview

von Elena Lorscheid unter Netzwelt

„Es gibt aus meiner Sicht keine Möglichkeit, sich vor der digitalen Welt zu verschließen. Medien werden digitaler. Banken, Präsentationen sind digital. Der OP-Saal der Zukunft wird digital sein und immer mehr digitale Tools werden unser Leben unterstützen. Wir brauchen also Wissen darüber, um diese digitale Welt mitzuerleben und mitgestalten zu können.“

Di
20.11.18

Digitale Medien pädagogisch sinnvoll einsetzen – ein Gespräch mit Roberto Simanowski

von Elena Lorscheid unter Medienkompetenz

Den Pauschaleinsatz moderner Technik im Unterricht bezeichnet Prof. Dr. Roberto Simanowski als „billigen Trick“. Der Medien- und Kulturwissenschaftler, der am 8. November 2018 auf der 24. Fachtagung des Forums Medienpädagogik der BLM über Bildung und Digitalisierung sprach, vertritt eine klare Linie: Digitale Medien sollten in der Schule nur da eingesetzt werden, wo es pädagogisch und didaktisch sinnvoll ist. Und vor allem: Es geht auch darum, über sie zu reden, nicht nur mit ihnen zu arbeiten.

Di
02.10.18

„Ich durfte immer gleich richtig ran“ – Stefan Assfalg im Interview

von Elena Lorscheid unter Radio

Stefan Assfalg (37) ist Unternehmenssprecher und Leiter Medienpolitik bei Antenne Bayern. Für Blmplus berichtet er, wie er damals beim Lokalradio anfing und seine goldene Stimme entdeckt wurde.

Di
28.08.18

„Digitale Bildung gibt es nicht“ – Michael Schwägerl im Interview

von Elena Lorscheid unter Medienkompetenz, Netzwelt

Michael Schwägerl, Vorsitzender des Bayerischen Philologenverbandes, ist kein Freund des Wortes „Digitale Bildung“. Es gebe nur Bildung und diese sei ein zwischenmenschlicher Prozess, für die man digitale Medien einsetzen könne.

Anlässlich der BLM-Veranstaltung zum Thema „#politainment18: Wie bilden sich Jugendliche eine Meinung?“ am 16. Mai 2018 verdeutlichte er, dass man Tablets im Unterricht gebrauchen kann, aber man den Schreibprozess mit der Hand nicht unterschätzen darf, der für die Bildung eine wichtige Rolle spielt. In die Schultasche muss beides: das Tablet und Hefte und Bücher.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=eo_N9zlpq8I
Mehr Blog Einträge anzeigen