Do
05.07

Ein wahnsinniger Bedarf nach Authentizität – Alexander Lindh über Social Serien

von Elena Lorscheid unter Netzwelt

Alexander Lindh, Autor der funk-Serie „druck“, spricht auf dem Deutschen Social TV Summit 2018 über den Unterschied zwischen Storytelling in Echtzeit und klassischem Storytelling und erklärt, welche Schwierigkeiten bei der Produktion einer Social Serie auf einen zukommen. Um auf aktuelle Dinge zu reagieren, muss nah an der Ausstrahlung geschrieben und geschnitten werden. Durch die schnelle Umsetzung schleichen sich schneller Fehler ein und trotzdem „steht das junge Publikum darauf, das Gefühl zu haben, Einblicke in eine echte Welt zu bekommen.“

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/7iEQ2BE6s8M
Kommentar abgeben

Kommentar abgeben

Bitte achten Sie auf höfliche und faire Kommunikation. Mehr dazu unter Blogregeln.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit einem * markiert.

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzbedingungen und mir ist bewusst, dass meine Daten zur Verarbeitung meines Kommentares gespeichert werden.